Damen 1 - Silber für die Damen am Czech Open

  • 13.08.2019
  • 760
  • Marco Mösli
 
Die Damen holen sich am diesjährigen Czech Open sensationell den zweiten Platz bei der Kategorie Open.

Nach einem 8:0 gegen die Salamanders aus Finnland, einer knappen 0:1 Niederlage gegen die Nationalmannschaft Singapurs und einem 3:3 gegen Florbalova akademie Mlada Boleslav belegten die Damen in einer starken Vorrunden Gruppe den zweiten Platz.

Am Freitag stand für die Appenzellerinnen das 1/32-Finale und das 1/16-Finale an. Gegen die Pivo Ladies (7:2) aus Deutschland und G&T (8:0) aus Finnland setzen sie sich ohne Probleme durch.

Deutlich mehr Brisanz wartete am Samstagmorgen beim 1/8-Finale. Mit dem UC Yverdon stand ein bekannter Gegner aus der NLB gegenüber. Mit 2:0 konnten die Innerrhoderinnen das Duell für sich entscheiden.

Am Samstag Mittag trafen dann auch die Herren in der Halle ein und sorgten von nun an für Stimmung auf den Rängen. Sichtlich beflügelt setzen sich die Damen in einem hochdramatischen Spiel gegen FBC Jicin Zeny mit 3:2 nach Penaltyschiessen durch. Erst der 16.Penalty entschied die Partie.

Nur kurze Zeit später stand das Halbfinale an. Gegen Huono Veto aus Finnland lagen die Damen nach der ersten Halbzeit mit 2:0 in Front. Als kurz nach der Pause das 3:0 fiel, war der Finaleinzug in Griffnähe und nur kurze Zeit später, trotz noch eines erhaltenen Anschlusstreffers, auch Tatsache.

Finalhalle, Livestream, Nationalhymne. Ein einmaliger Moment für die Damen.
Obwohl das Spiel schlussendlich und trotz zwischenzeitlicher Führung mit 2:4 verloren ging, können die Damen Stolz auf Ihre Leistung sein. Kurz nach dem Spiel überwiegte zwar die Enttäuschung, doch mit einigem Abstand betrachtet kann man von einem gewonnenen zweiten Platz sprechen.

Als Zugabe wurde zudem Nicole Fässler als Topscorerin und beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet.

Die UHA Silber-Heldinnen:
Zoe Bischofberger (T), Corina Zwingli, Melanie Born, Sarah Fuster, Eliane Störi, Nicole Fässler, Alina Fritsche, Viviane Manser, Svenja Manser, Sabrina Schmid, Gabriela Graf, Bibiana Schmid