Die erste digitale Hauptversammlung gehört der Vergangenheit an

  • UH Appenzell
  • 15.07.2021
  • Raphael Jakob
  • 162
 
Die erste digitale Hauptversammlung gehört der Vergangenheit an

Zum ersten und hoffentlich zum letzten Mal in der Geschichte des UHA durften resp. mussten die Mitglieder online über die Anträge des Vorstandes abstimmen. 

Von dieser Gelegenheit machten 101 Personen erfolgreich Gebrauch. 
Die schnellste Person benötigte lediglich 1.18min für die Umfrage. Es gab jedoch auch Teilnehmende, welche sich mehr Zeit nahmen. Der Rekord betrug dabei 9'857.23min. Dies entspricht einer fast siebentägigen Hauptversammlung. Man stelle sich dies physisch vor Ort vor. 

10 Personen würden zudem immer noch im Saal sitzen, da die Umfrage nicht beendet wurde. Und die restlichen 59 Personen werden wohl in den Sommerferien, während man am Gotthard im Stau steht, beim Durchklicken des Posteingangs auf die Einladung zur Umfrage stossen. 

Bei den Abstimmungen selbst gab es keine Überraschungen. Alle Anträge wurden angenommen und somit darf Marianne Knellwolf herzlich im Vorstand begrüsst werden. Sie ersetzt Michael Büchler als Kassier, welcher in diesem Amt sechs Jahre tätig war und dabei eine hervorragende Arbeit leistete. 

Zum Abschluss seiner Amtszeit konnte er das Jahr mit einem Gewinn abschliessen. Dies mag in Corona Zeiten überraschen, erklärt sich aber zum einen durch treue Mitglieder und Sponsoren und zum anderen auch durch diverse eingesparten Kosten bei den nicht stattfindenden Spielen und Events. 

In der Hoffnung, dass die kommenden Festigkeiten nicht von Corona betroffen sind, sprachen sich die Teilnehmenden für eine Durchführung des Fasnachtszelts und für Helfereinsätze beim Nordost. Schweizer Jodlerfest 2022 in Appenzell aus.  

Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern, Sponsoren und Zuschauern und freut sich darauf, alle bald in der Halle bei Heimspielen wieder anzutreffen.