Geglückter Start ins neue Jahr

  • Damen 1
  • 09.01.2022
  • N. Fässler/V. Speck
  • 140
 
Für die NLB-Damen stand nach der Weihnachtspause eine Doppelrunde auf dem Programm. Die Partie gegen die Hot Chilis wurde aufgrund von positiv getesteten Spielerinnen kurzfristig abgesagt. Am Sonntag ging die Reise nach Visp, um gegen das Tabellenschlusslicht anzutreten. Die Damen fahren einen ungefährdeten 0:6-Sieg ein.

In den ersten Spielminuten tasteten sich die beiden Teams gegenseitig ab. Der UH Appenzell war grösstenteils im Ballbesitz. Die Visper Lions lauerten auf Konter und probierten die Auslösungen der Appenzellerinnen zu stören und unruhige Situationen auszunutzen. Unzählige Chancen wurden zu nichte gemacht. Erst in der letzten Spielminute des ersten Drittels fand der Ball den Weg ins gegnerische Tor. Nicole Fässler lancierte Lea Fritsche mit einem weiten Ball vor das Tor. Mit einer Volleyabnahme ins nahe Eck wurde die Torhüterin der Visper Lions das erste Mal bezwungen.

Die Appenzellerinnen waren sich bewusst, dass der Vorsprung hauchdünn ist und die Chancen noch besser genutzt werden müssen. Nach der Traineransprache in der Pause gingen sie gestärkt auf das Spielfeld. Wiederum dauerte es beinahe 20 Spielminuten, bis das nächste Tor fiel. Durch einen schönen Spielzug versenkte Ronja Graf am weiten Pfosten das Zuspiel von Ladina Moser. Mit einem 0:2-Vorsprung verabschiedeten sich die beiden Teams in die Drittelspause.

Im letzten Drittel lautet die Devise den Vorsprung weiter auszubauen und in der Defensive abgeklärt aufzutreten. Die Walliserinnen versuchten mehr Druck auszuüben, weshalb sich gegen hinten Räume öffneten. Svenja Manser nutzte diese Gelegenheit und zog 1:0 auf die Torhüterin. Die Torlaune der NLB-Damen zeigte sich immer besser. In nur drei Spielminuten erhöhten die Innerrhoderinnen von 0:2 auf 0:5. Mit einem satten Schuss netzte sie zum 0:3 ein. Wiederum Svenja Manser brachte den Ball im Tor unter. Anschliessend folgt ein Tor durch Livia Heller auf Pass von Corinne Knellwolf. Die Unparteiischen sprachen eine Strafe gegen die Visper Lions aufgrund Bodenspiel aus. Die Appenzellerinnen liessen auch diese Chance nicht ungenutzt und erhöhten auf 0:6. Mit einem Schlussstand von 0:6 wurde die Partie abgepfiffen.

Das nächste Spiel findet nächsten Freitag gegen den UC Yverdon um 21:00 Uhr in der Turnhalle Gringel statt. Es gelten 2G-Vorschriften plus Maskenpflicht für alle Zuschauerinnen und Zuschauer. Die Damen hoffen trotzdem auf zahlreiches Publikum.

Visper Lions - UH Appenzell 0:6 (0:1, 0:1, 0:4)
BFO Visp, Visp. 57 Zuschauer. SR Brugger/Reymond.

Tore: 19. L. Fritsche (N. Fässler) 0:1. 34. R. Graf (L. Moser) 0:2. 47. S. Manser 0:3. 48. S. Manser (N. Fässler) 0:4. 50. L. Heller (C. Knellwolf) 0:5. 53. R. Graf (S. Eberle) 0:6.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Visper Lions. keine Strafen.

UH Appenzell: Nathalie Müller, Marianne Knellwolf, Vanessa Speck, Melanie Born, Ladina Moser, Karin Fässler, Svenja Manser, Nicole Fässler, Alina Fritsche, Sabrina Inauen, Samira Eberle, Laura Inauen, Ronja Graf, Cindy Koller, Corinne Knellwolf, Livia Heller, Lea Fritsche, Tamara Kalt betreut durch Marius Wolf, Marco Solenthaler und Andy Ferro.

Bemerkungen: Kim Heinzmann (Visper Lions) und Svenja Manser (UH Appenzell) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.