Die Herren des UHA gewinnen das Spiel 3 gegen Fricktal und legen in den Aufstiegsspielen 2:1 vor!

  • Herren 1
  • 28.03.2022
  • Aldo Blaser
  • 430
 
Die Herren des UH-Appenzell können das dritte Aufstiegsspiel gegen Unihockey Fricktal zu Hause erneut nach Verlängerung für sich entscheiden und haben am nächsten Wochenende die Chance auf den Aufstieg in die 1. Liga.

Die Ausgangslage für die Herren 1 des UHA war vor dem letzten Wochenende eine klare: nachdem sie gegen Unihockey Fricktal in den ersten beiden Aufstiegsspielen je einmal gewonnen und verloren haben, stand es in der Best of Five Serie 1:1 Unentschieden. Es war allen Beteiligten bewusst, dass jene Mannschaft, welche das dritte Spiel für sich entscheiden konnte, einen wegweisenden Schritt in Richtung Sieg in dieser Serie machen konnte.

Nachdem sich die Appenzeller zuletzt auswärts nicht von ihrer besten Seite zeigten und das so oft angesprochene Feuer im Team nicht ganz zum Brennen gebracht werden konnte, war klar, dass am vergangenen Samstag zu Hause eine deutliche Leistungssteigerung auf und neben dem Platz notwendig war, um in der Serie erneut vorlegen zu können. Es waren sodann auch insbesondere diese Punkte abseits vom eigentlichen Spielgeschehen, auf welche man in der unmittelbaren Vorbereitung den Fokus legte. Es sollte wieder mehr Energie im Team der Appenzeller spürbar sein. Denn eins war nach den ersten beiden Partien ziemlich klar: spielerisch sind sich die beiden Teams ebenbürtig, weshalb der mentale Bereich und generell jene Faktoren abseits des Spielfeldes, eine nicht zu unterschätzende Rolle wahrnehmen werden.

Die Appenzeller fanden schnell in die erneut ausgeglichene Partie und verschafften sich tendenziell mehr Spielanteile. In der siebten Spielminute bezahlte sich die Druckphase der Appenzeller ein erstes Mal aus. Dario Fässler konnte den Ball gefährlich in Richtung Fricktaler Torhüter bringen, welcher dann vor die Schaufel von Fabian Anderegg abprallte. In gewohnt légèrer Manier beförderte dieser den Ball über die Torlinie. Nur knapp 1.5 Minuten später konnten die Appenzeller erneut jubeln. Pascal Frischknecht behauptete sich in der Mitte gegen zwei Gegenspieler, worauf er den freistehenden Dario Löhrer fand, welcher direkt abschloss und dem Tormann der Fricktaler keine Chance liess. Die frühe 2:0 Führung ging aufgrund des etwas höheren Spielanteils der Appenzeller in Ordnung. In der 13. Spielminute liess man jedoch einem Fricktaler etwas zu viel Zeit und Raum, weshalb dieser den Anschlusstreffer markieren konnte. Mit dem knappen Vorsprung von 2:1 ging man in die erste Drittelspause.

Das zweite Drittel startete denkbar schlecht für die Hausherren. Nach nur zwei Minuten konnten die Gäste den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Kurz danach wurde U21-Junior Simon Inauen, welcher den durch eine Schaufel im Gesicht getroffenen Marco Solenthaler ersetzte, auf die Strafbank geschickt. Jedoch war bereits aus dem Auswärtsspiel bekannt, dass das Boxplay der Appenzeller sehr gut funktionierte. Erneut zeigten sich die Appenzeller bissig und blockten jegliche Abschlüsse der Gäste. Kurz vor Ablauf der Strafe konnte Fabian Anderegg nach einem Energieanfall sogar den Shorthander zum 3:2 erzielen. Der sehenswerte Treffer wurde von den über 300 Zuschauern und dem eigenen Team verständlicherweise stark gefeiert. Die Appenzeller hatten nach wie vor etwas mehr vom Spiel, konnten aber offensiv diverse Chancen nicht in Tore ummünzen. Kurz nach Spielhälfte war es Aldo Blaser, welcher einen Weitschuss erfolgreich im Tor der Gäste versenken konnte. Das Zuspiel lieferte Michael Sutter. Die erneut hergestellte Zweitoreführung weilte jedoch nicht sehr lange. Die Gäste aus Fricktal markierten nur knapp eine Minute später erneut den Anschlusstreffer.

Das letzte Drittel war geprägt von harten Zweikämpfen, etwas Trash-Talk und Chancen auf beiden Seiten. Erneut war allen Zuschauern, welche den Weg in die heimische Gringel Halle gefunden haben, bewusst, dass der Ausgang des Spiels absolut offen war. Nach fünf gespielten Minuten wurde ein umstrittener Stockschlag von Lars Moser an einem Gegenspieler sanktioniert. Die Powerplay-Formation der Fricktaler war diesmal erfolgreich: 4:4 Unentschieden. Da in den letzten Spielminuten keine Mannschaft mehr den entscheidenden Treffer erzielen konnte, ging es erneut, wie bereits im ersten Spiel dieser Serie, in die Verlängerung. Diese dauerte jedoch gerade einmal zwei Minuten, als Joel Untersander durch einen herrlichen Weitschuss ins nahe hohe Eck den viel umjubelten und so wichtigen Siegestreffer markieren konnte. Das Zuspiel lieferte Pascal Frischknecht.

Die Ausgangslage nach diesem erneuten Heimsieg ist klar: mit einem Auswärtssieg am kommenden Samstag, 2. April, werden die Appenzeller in die 1. Liga aufsteigen. Falls die Fricktaler erneut ausgleichen könnten, käme es am Sonntag, 3. April zur Finalissima im Gringel. Die Appenzeller hoffen auf tatkräftige Unterstützung an diesem Auswärtsspiel in Magden. Für Mitreisende Fans wird je nach Anzahl ein separater Extracar organisiert.