ENDSTATION IM 1/16-FINAL UND GUTE REAKTION AM SONNTAG IM HART UMKÄMPFTEN DERBY

  • UH Appenzell
  • 13.09.2022
  • Vanessa Speck
  • 256
 
Die NLB-Damen traten am Samstag im 1/16-Final Swiss Mobiliar-Cup gegen den Unihockey Basel Regio an. Am Sonntag ging es mit dem ersten Meisterschaftsspiel der Saison los. Der UH Appenzell traf auf den UHC Nesslau Sharks und gewann mit 2:1 nach Verlängerung.

Am Samstagabend begegnete der UHA vor heimischen Publikum dem bereits bekannten Ligakonkurrenten Unihockey Basel Regio. Da die Appenzellerinnen den Start etwas verschliefen, gerieten sie bereits nach 15 Minuten mit 0:2 in Rückstand. Trotz guten Spielzügen und viel kreierten Chancen fand der Ball den Weg nicht ins Tor der Nordwestschweizerinnen. In der 22. Minute gelang es erneut den Baslerinnen, das dritte Tor zu erzielen. Nach knapp 26 Minuten erzielte Vanessa Speck auf Zuspiel von Sabrina Schmid das erste und letzte Tor für die Appenzellerinnen. Im letzten Drittel gelang es erneut Basel, die Torfrau des UHA zu bezwingen. Somit scheiden die UHA Damen aus dem Swiss Mobiliar-Cup aus.

Bereits am nächsten Tag hatten die NLB Damen die Chance zu reagieren, um die ersten Meisterschaftspunkte zu holen. Das Derby gegen die Nesslau Sharks begann mit einem gegenseitigen Abtasten. Beidseitig wurden gute Chancen erarbeitet, führten jedoch zu keinem Torerfolg und die ersten 20 Minuten blieben torlos. In der 32. Minute gelang es der gegnerischen Fiona Stemmler, die Nesslau Sharks mit 1:0 in Führung zu bringen. Knapp 2 Minuten später gelang es auch auf Seiten der Appenzellerinnen, dem Youngster Larinja Speck, den Ausgleich zum 1:1 zu erzielen. Das Spiel war hart umkämpft und den rund 185 Zuschauern wurde eine körperbetonte Partie geliefert. Im zweiten Drittel zeigten beide Torfrauen ihr Können und hielten beide Teams im Spiel. Die Partie blieb weiter ausgeglichen und die Teams gingen mit einem Zwischenstand 1:1 in die zweite, wohlverdiente Pause. Im letzten Drittel kamen die Appenzellerinnen, motiviert durch die stärkenden Worte des Trainer-Duos Marco Kipfer und Myriam Sonderer, zurück auf den Platz. Das Spiel war durchgehend weiter voller Spannung und es kam zu weiteren Lattentreffern. Auch die beiden unparteiischen Schiedsrichter sprachen im letzten Drittel einige Strafen wegen überhartem Körpereinsatz aus. Doch auch im letzten Drittel konnten beidseitig keine weiteren Treffer bejubelt werden. Mit dem Endstand 1:1 ging es in die Verlängerung. Nach nur 5 Spielminuten war es erneut Larinja Speck auf Pass von Carina Ebneter, die die Damen aus dem Appenzell mit einem wunderschönen Treffer beschenkte. Die NLB-Damen holten sich somit die ersten hart umkämpften zwei Punkte der Saison.

Das nächste Heimspiel findet am 24. September 2022 um 17:00 Uhr gegen den UH Lejon Zäziwil in der Turnhalle Gringel statt. Der UH Appenzell würde sich über zahlreiche Zuschauer freuen.

UH Appenzell - Nesslau Sharks 2:1 n.V. (0:0, 1:1, 0:0, 1:0)
Turnhalle Gringel, Appenzell. 185 Zuschauer. SR Riedweg/Wyss.
Tore: 32. F. Stemmler 0:1. 35. L. Speck 1:1. 66. L. Speck (C. Ebneter) 2:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UH Appenzell. 1mal 2 Minuten gegen Nesslau Sharks.