Erneute knappe Niederlage im Derby gegen Widnau

  • Herren 1
  • 18.09.2022
  • Mauro Neff
  • 221
 
Im Derby gegen die Gators aus Widnau fehlte erneut ein Tor für den ersten Punktegewinn der Saison.

Nach dem Aufstieg der Herren 1 des UH Appenzell in die 1. Liga, kam es vergangenes Wochenende zum ersten heiss erwarteten Derby gegen die Rheintal Gators Widnau. Die Gators sind alles andere als Unbekannte für den UHA. Mit Joel Untersander, Pascal Gmünder und früher sogar noch Marco Mösli gehören mittlerweile drei Ex-Gatoren dem Kader der Appenzeller, als Spieler und Trainer, an. Zusätzlich waren in der Saison 18/19 aufgrund Spielermangels auch Sepp Räss, Aldo Blaser, Marco Solenthaler, Lukas Sutter, Marius Wolf und Marco Mösli für die Widnauer, mit einer Doppellizenz, auf Torejagd. Dass das Verhältnis zwischen den Teams freundschaftlich ist, beweisen auch die mehreren gemeinsamen Teilnahmen am internationalen Unihockeyturnier „Czech Open“. Dies sind zweifellos genug Gründe, sich auf die Affiche zu freuen.

In der gut gefüllten Aegeten-Turnhalle erwischten die Appenzeller keinen schlechten Start ins Spiel, dennoch waren es die Gators, die durch ein eher glückliches Tor in Führung gingen. Dass dies die Appenzeller nicht aus dem Konzept brachte, bewies Maurin Dörig mit einem gezielten Handgelenkschuss unter die Latte. Als kurz darauf ein Widnauer auf die Strafbank musste, erhöhte Pascal Frischknecht nach Vorarbeit von Yves Angehrn auf 2:1. Trotz dieser Führung schlichen sich immer wieder Fehler in das Aufbauspiel des UHA's ein, besonders in der Mittelzone kam es zu vielen Ballverlusten. Zwei dieser Fehler wurden in der Folge vom Heimteam ausgenutzt, was zu einem Pausenstand von 3:2 führte.

Der Start ins zweite Drittel misslang dann dem UHA komplett. Nach zwei Minuten konnten die Gators innerhalb von 14 Sekunden von 3:2 auf 5:2 stellen und hatten Chancen, das Skore gar noch höher zu stellen. Die Appenzeller bewiesen jedoch Moral und fanden über den Kampf wieder zurück ins Spiel. In der 30. Minute drückte Pascal Frischknecht den Ball über die Linie und erzielte das wichtige Anschlusstor. In der Folge wurde das Spiel etwas ruppiger, was die Schiedsrichter in schwierige Situationen brachte, sehr zum Missfallen einiger heimischer Fans, welche der Meinung waren, sie könnten es besser. Tore fielen letztlich keine mehr, womit es mit 5:3 in die zweite Pause ging.

Wie schon eine Woche zuvor lagen also die Appenzeller nach 40 Minuten mit zwei Toren im Rückstand. Und wie schon eine Woche zuvor wusste man, dass dennoch etwas möglich wäre, wenn die Eigenfehler abgestellt werden. Die Ausgangslage wurde aber noch schwieriger als das in der 46. Spielminute die Gators auf 6:3 erhöhten. Nichtsdestotrotz wurden die Köpfe nicht hängen gelassen und sich ins Spiel zurück gekämpft. Zwei Minuten später konnte Joel Untersander auf Pass von Fabian Anderegg den weiteren Anschlusstreffer bejubeln, wenn auch etwas verhalten. Als dann keine Minute später Aurel Sutter nach Vorarbeit vom stark aufspielenden Pascal Frischknecht auf 6:5 stellte, war die Aufholjagd lanciert. Der UHA schaffte es, das Heimteam in die eigene Platzhälfte zu drängen und drückte auf den Ausgleichstreffer. Dieser fiel dann in der 55. Minute durch Mauro Neff, wieder auf Pass von Fabian Anderegg. Der erste Punkt in der 1. Liga rückte immer näher. Die Ausgangslage verschlechterte sich allerdings wieder, als kurz darauf Joel Untersander auf die Strafbank geschickt wurde. Diese Einladung liessen sich die Gators dann nicht nehmen und es kam, wie es kommen musste: in der 58. Minute erzielten sie das Überzahltor zum 7:6 Schlussstand.

Damit kassierte der UHA eine weitere bittere Niederlage. Wie schon eine Woche zuvor schrammte man knapp an einem Punkteerfolg vorbei und steht nun mit 0 Punkten aus zwei Spielen da. Dennoch gibt es Grund zur Hoffnung, verlor man beide Spiele doch nur mit jeweils einem Tor.

Nächste Woche geht es bereits weiter, am Sonntag spielt der UHA auswärts in Jona gegen die Jona-Uznach Flames. Das nächste Heimspiel findet dann am 7. Oktober um 20:00 Uhr gegen Herisau im Gringel statt. Ein weiteres Derby, welches Spannung verspricht. Die Herren freuen sich auf lautstarke Unterstützung.

 

Unihockey Rheintal Gators - UH Appenzell 7:6 (3:2, 2:1, 2:3)

Aegeten, Widnau. 350 Zuschauer. SR Oertle/Vetsch.

Tore: 6. K. Oehler (N. Bischof) 1:0. 9. M. Dörig 1:1. 13. P. Frischknecht (Y. Angehrn) 1:2. 15. M. Müller (N. Wyss) 2:2. 20. L. Paus (R. Hunziker) 3:2. 23. J. Kurzmann (P. Frei) 4:2. 23. N. Wyss (M. Müller) 5:2. 30. P. Frischknecht 5:3. 46. L. Paus (R. Ryser) 6:3. 48. J. Untersander (F. Anderegg) 6:4. 48. A. Sutter (P. Frischknecht) 6:5. 55. M. Neff (F. Anderegg) 6:6. 58. R. Hunziker (M. Müller) 7:6.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators. 1mal 2 Minuten gegen UH Appenzell.

 

Für den UHA spielten: Michael Inauen, Cedric Sutter; Yves Angehrn (0/1), Marius Wolf, Pascal Frischknecht (2/1), Joel Untersander (1/0), Aldo Blaser; Lukas Sutter, Marco Solenthaler, Jonas Neff, Maurin Dörig (1/0), Andy Wolf; Lars Moser, Simon Inauen, Dario Fässler, Mauro Neff (1/0), Fabian Anderegg (0/2); Alain Köppel, Aurel Sutter (1/0), Christoph Fässler.