Ausgeglichene Bilanz

  • Juniorinnen U21
  • 19.09.2022
  • Mia Leibundgut
  • 144
 
Die U21-Juniorinnen starteten mit je einem Sieg und einer Niederlage in die Saison.

Auf den Saisonauftakt der neuformierten U21-Juniorinnen durfte man gespannt sein. Etliche verdiente Spielerinnen hatten sich zum Ende der vergangenen Saison aus dem Team verabschiedet. Die erste Partie gegen die Hot Chilis Rümlang starteten die Appenzellerinnen konzentriert und frisch. Schon nach wenigen Minuten gelang es Laura Inauen auf Zuspiel von Chiara Sonderer den Führungstreffer zu erzielen. Allerdings nutzten die Zürcherinnen nur wenig später einen Fehler in der UHA-Defensive zum Ausgleich. 1:1 lautete der Pausenstand. In Hälfte 2 entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Während Appenzells Torhüterin Chantal Zuglian kein Goal mehr zuliess, nutzte Sina Inauen ein perfektes Zuspiel von Laura Inauen aus und schoss den Ball perfekt gezielt ins Lattenkreuz. Weiter konnte der UHA dann mit drei Linien spielen, was einigen Neulingen des Kaders Spielzeit gab.

Im zweiten Spiel herrschte bereits Derbyzeit: Der UHC Wasa wartete! Die St. Gallerinnen legten los wie die Feuerwehr und hielten dank den starken Linien den Druck auf die Appenzellerinnen konstant hoch. Zwei Tore waren die logische Folge und absolut verdient. In der Halbzeit stand es also 2:0 für die Wasanerinnen. Auch nach der kurzen Pause änderte sich das Spielgeschehen nicht. Wasa dominierte und erzielte ein drittes Tor. Bei den Appenzellerinnen passte zu wenig zusammen. Positiv war, dass man während fast 15 Minuten dem Gegner keinen weiteren Treffer mehr zugestehen musste. Trotz der Niederlage blicken die Appenzellerinnen optimistisch auf die nächste Runde.