Niederlage nach umkämpftem Spiel in der Verlängerung

  • Junioren U21
  • 21.11.2022
  • Lars Lamminger
  • 170
 
Die U21 Junioren haben letzten Samstag die Red Lions Frauenfeld im Gringel empfangen.

Das Spiel hat direkt mit intensivem Körperkontakt und vielen Torschüssen gestartet. Bereits in der 5. Minute gelang es dem Gegner eine ihrer Chancen zu verwerten und die Appenzeller lagen mit 0:1 im Rückstand. Auch in den nächsten Minuten nach dem ersten Tor gelang es den Appenzellern nicht ihre Schüsse zu verwerten, doch die Gegner von Frauenfeld übten wohl im letzten Training noch das platzierte Schiessen und so gingen die Frauenfelder nach 8 Minuten mit 0:2 in Führung. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels fingen die Appenzeller an, das Spiel nach ihrer Nase zu gestalten. Mit hoher Ballpräsenz und viel Geduld, gelang es Simon Inauen mit einem Weitschuss den Ball souverän ins gegnerische Tor zu befördern. Somit lag nun der Spielstand in der 15. Minute bei 1:2. Die Appenzeller schafften es die Dominanz auf dem Spielfeld zu halten, doch die Schüsse wollten einfach nicht den Weg ins Tor der Frauenfelder finden. Kurz vor Schluss des 1. Drittels gelang es Lars Lamminger durch einen Konter den Ausgleich zu erzielen. Der Endstand vor der ersten Drittelspause war 2:2.

Im 2. Drittel gelang es Marcel Fässler in der 24. Minute mit einem perfekten Pressing dem Gegner den Ball zu entwenden. Er liess dem Torwart keine Zeit um zu reagieren und versenkte den gewonnen Ball direkt im Tor der Frauenfelder. Nun lagen die Appenzeller mit 3:2 in Führung, doch leider gelang es den Appenzellern nicht diese Führung auszubauen. In der 31. Minute nutzten die Frauenfelder einen schwachen Moment in der Appenzeller Verteidigung und schossen das 3:3. Direkt 20 Sekunden nach dem Ausgleich gelang es den Frauenfeldern durch einen Konter mit 3:4 in Führung zu gehen. Der Durchhänger der Appenzeller wurde durch Trainer Alain und Dominik aber nicht geduldet, sie rüttelten die Junioren auf der Bank gründlich wach und direkt im nächsten Einsatz beförderte Christoph Fässler den Ball aus dem Nichts ins gegnerische Tor, womit der Spielstand wieder auf 4:4 ausgeglichen wurde. Eine Minute später, hatte Simon Inauen die Chance sich als Offensivverteidiger zu beweisen und schoss nach einem Dribbling durch die Mitte das 5:4. Leider gelang es den Frauenfeldern zum Schluss des 2. Drittels wieder ins Spiel zu finden und so schossen sie in der 38. Minute das 5:5.

In der letzten Drittelspause wussten alle, dass der Spielstand auf 0 gesetzt ist und nun die Entscheidung durch hartes Kämpfen gefällt wird. Das letzte Drittel verlief ziemlich ausgeglichen und beide Teams hatten ihrerseits Chancen, die sie jedoch nicht verwerten konnten. In den letzten Minuten probierten die Appenzeller nochmals die Führung zu erringen, doch die Frauenfelder Verteidigung hielt bis in die 60. Minute stand und somit war klar, dass der letzte Punkt in der Verlängerung vergeben wird.

Nach 60 Minuten waren die Appenzeller auf Grund dessen, dass sie nur mit 2 Blöcken spielten, ziemlich angeschlagen. Dazu kamen noch zwei kleinere Verletzungen, welche schlicht der Ermüdung zugeschrieben werden mussten. Die Frauenfelder, welche noch mehr Power hatten, dominierten die Verlängerung klar und in der 64. Minute mussten sich die Appenzeller mit einem Endstand von 5:6 und einem hart erkämpften Punkt geschlagen geben.