Sprung an die Tabellenspitze

  • Juniorinnen U21
  • 21.11.2022
  • Mia Leibundgut
  • 161
 
Trotz ungünstiger Voraussetzungen meisterten die U21 Juniorinnen das vergangene Wochenende gegen den Leader und den dichten Verfolger erfolgreich.

Vor ihrer dritten Runde wussten die U21 Juniorinnen von Appenzell, dass diese zwei Matches schwierig werden würden. Schliesslich hatten sie zum einen keine gelernte Torhüterin und die Förderspielerinnen waren für die NLB-Damen im Einsatz. So meldeten sich Giulia Speck und Nina Oberholzer freiwillig, für je ein Spiel ins Tor zu gehen.

Am vergangenen Sonntag trat man deshalb mit vollem Ehrgeiz und Freude, jedoch aber auch ein wenig Unsicherheit gegen den Leader Floorball Riders (siegten im ersten Spiel des Tages gegen Winterthur 10:0) an. Schliesslich war nun volle Konzentration gefordert. Das erste Goal wurde durch Jana Lauper auf Pass von Mia Lamminger erzielt. Weiter ging es heiss zu und her, mit vielen Freischlägen für beide Teams. In der ersten Halbzeit fiel kein weiteres Tor mehr.

Mit neuer Energie verlief das die zweite Hälfte genauso spannend. Die Leaderinnen trafen in der 21. Minute zum 1:1-Ausgleich. Die Appenzellerinnen liessen sich jedoch dadurch nicht beirren und Chiara Sonderer erzielte das 2:1 durch ein "Buebebtrickli".

Damit gewannen die U21 Juniorinnen von Appenzell unerwartet gegen die Floorball Riders. Die Lückenbüsserin im Tor Nina Oberholzer erhielt somit nur ein Gegentor und bildete nebst einer tollen Teamleistung den Grundstein zum Erfolg.

 

Nach einer kleinen Pause bereiteten sich die U21 Juniorinnen für auf den Match gegen den Tabellennachbarn von UB Nürensdorf (siegten im ersten Spiel des Tages mit 14:0 gegen Winterthur) vor. Die Zürcherinnen starteten mit zwei Linien extrem druckvoll und erzielten zurecht in der 5. Minute das 1:0. Das Resultat veränderte sich bis zur Halbzeit nicht mehr.

Nach dem Seitenwechsel und der Reduktion auf zwei Blöcke kamen die Appenzellerinnen nochmals mit voller Wucht. Dabei schoss Nina Oberholzer auf Pass von Fabienne Inauen den Ausgleich. Später begannen die effektiven drei Spielminuten, wobei es immer noch 1:1 stand. Eineinhalb Minuten vor Spielende schoss Mia Lamminger das entscheidende Goal. Kurz vor Schlusspfiff nahmen die Gegnerinnen die Torhüterin heraus. Glücklicherweise überstanden die Appenzellerinnen die letzte Minute und gewannen das zweite Spiel ebenfalls. Auch hier erhielt unsere zweite Nottorhüterin Giulia Speck nur ein Gegnertor. Neben dem Dankeschön und Kompliment an die zwei Aushelferinnen im Goal auch an Corina und Jürg, welche das Team als Trainer begleiteten und unterstützten. Die Appenzellerinnen führen nun die Tabelle punktgleich mit den Floorball Riders an!