Geglückter Saisonstart mit Derbysieg

  • Juniorinnen U21
  • 11.09.2023
  • Mia Leibundgut
  • 290
 
Die U21 Juniorinnen von Appenzell trafen in der ersten Runde auf den grossen Rivalen von Wasa sowie auf Piranha Academy Regio aus Chur. Mit vollem Einsatz gestalteten die Appenzellerinnen mit tollen Teamleistungen die beiden Matches erfolgreich.

Zum Auftakt war Derbytime! In der ersten Spielhälfte waren meistens die St.Gallerinnen im Ballbesitz. Die Appenzellerinnen hielten aber stets geschlossen als Team dagegen, wobei Zoe Frey, die Torhüterin von Appenzell, mit einigen starken Bigsaves einen grossen Beitrag leistete.

In Halbzeit 2 kamen die Appenzellerinnen zu mehr Torchancen. So konnte Jana Lauper mit grandiosen Tricks und ihrer hervorragenden Schnelligkeit die St.Gallerinnen stehen lassen und trickste auch noch gekonnt die Torhüterin aus: In der 31. Minute ging der UHA mit 1:0 in Führung.  Daraufhin legten die Wasanerinnen einen weiteren Zacken zu. Einige Minuten vor Schluss entschied sich Wasa für das Time-Out. Kurze Zeit später nahmen die St.Gallerinnen ihre Torhüterin aus dem Goal. Dabei nutzten die Appenzellerinnen ihre Chance und Sina Inauen traf auf Pass von Jana Lauper das Tor. Damit stand das Endresultat 2:0 fest.

Nach einer kurzen Pause folgte das zweite Meisterschaftsspiel der U21 Juniorinnen von Appenzell gegen die Bünderinnen aus Chur. Zum Start der ersten Hälfte war das Tempo im Vergleich zum Spiel zuvor um einiges langsamer. Leider liessen sich die Appenzellerinnen beeinflussen und verloren daher einige Male den Ball durch Fehlpässe. Dies änderte sich glücklicherweise in der zweiten Spielhälfte. Der UH Appenzell gab dem Ball mehr Sorge und schoss in der 37. Minute das verdiente 1:0. Dabei gelang es Nina Oberholzer auf Pass von Ida Mösli den Ball im Tor zu versenken. Auch bei diesem Spiel tauschten die Gegnerinnen die Torhüterin zugunsten einer sechsten Feldspielerin ein. Dies überstanden die Appenzellerinnen auch in diesem Spiel mit Bravour. Es erfolgte sogar kurz vor Schluss ein weiteres Tor. Anja Sonderegger spielte den Ball quer über das Feld auf ihren Flügel Jana Lauper, die gekonnt abschloss. Hiermit lautete das Endresultat ebenfalls 2:0. Auch die zweite UHA-Torhüterin Ladina Schüpbach konnte also einen Shutout feiern.

Letztendlich dürfen die Appenzellerinnen also auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken.