Herren 1 noch ohne Sieg im Jahr 2024

  • Herren 1
  • 29.01.2024
  • Maurin Dörig
  • 282
 
Im vorletzten Spiel der regulären Saison empfingen die Herren 1 zu Hause die Vipers Innerschwyz. Die Ausgangslage war für beide Teams klar. Appenzell war bereits vor dem Spiel fix für die Playoffs qualifiziert, die Vipers ihrerseits konnten die Playoffs nicht mehr erreichen.

Trotzdem wollten beide Teams das Spiel gewinnen, das merkte man beiden Mannschaften von Beginn an. Bereits in der dritten Spielminute musste ein Appenzeller auf die Strafbank. Die Gäste konnten die Überzahlsituation nicht nutzen und gerieten kurz darauf in Rückstand. Yannick Angehrn erzielte auf Pass von Marco Solenthaler seinen ersten Treffer im Dress des UHA. Kurz darauf nutzten die Gäste eine Chance zum Ausgleich. Trotz des Ausgleichs blieb das Heimteam die spielbestimmende Mannschaft. Joel Untersander auf Pass von Fabian Anderegg und Julian Alder auf Pass von Michael Sutter brachten den UHA bis Mitte des Drittels wieder mit zwei Toren in Führung. Wiederum hatten die Vipers eine schnelle Antwort parat und erzielten den Anschlusstreffer zum 3:2. Die restlichen Minuten des ersten Drittels waren geprägt von Strafen. Bis zu drei Spieler sassen gleichzeitig auf der Strafbank. Aldo Blaser nutzte die Überzahl und stellte auf Pass von Julian Alder den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Wie schon in anderen Spielen dieser Saison gaben die Appenzeller das Spiel im Mitteldrittel aus der Hand. Bis zur 31. Minute drehten die Vipers das Spiel zu ihren Gunsten und gingen erstmals in Führung. Diesmal waren es die Appenzeller, die eine Antwort parat hatten. Yannick Angehrn bediente Rico Zahner mustergültig, der nur noch ins leere Tor zum Ausgleich einschieben musste. Der Schütze des Ausgleichstreffers musste kurz darauf auf die Strafbank, was die Gäste zur erneuten Führung nutzten.

Wie schon im Mitteldrittel erwischten die Innerschwyzer den besseren Start. Mit zwei Toren in Überzahl und einem weiteren Treffer bei numerischer Gleichheit bauten sie ihren Vorsprung auf vier Tore aus. Marius Wolf sorgte mit dem sechsten Appenzeller Treffer für etwas Hoffnung beim Heimteam. Dank einer konsequenten Abwehrarbeit und zahlreichen geblockten Schüssen konnten die Vipers das Resultat halten und das Spiel mit 9:6 für sich entscheiden.

Damit blieben die Appenzeller auch im vierten Spiel des neuen Jahres sieglos. Die Chance auf den ersten Sieg im neuen Jahr haben die Herren am Samstag, 3. Februar um 20.00 Uhr im Gringel. Im letzten Spiel vor den Playoffs ist der Aufsteiger aus Uri zu Gast. Uri ist momentan punktgleich mit den Appenzellern, liegt aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf dem 8. Tabellenrang. Spannung ist garantiert und die Herren freuen sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

UH Appenzell - Vipers InnerSchwyz 6:9 (4:2, 1:4, 1:3)
Turnhalle Gringel, Appenzell. 211 Zuschauer. SR Bluzet/Brändle.
Tore: 6. Ya. Angehrn (M. Solenthaler) 1:0. 7. C. Heinzer 1:1. 9. J. Untersander (F. Anderegg) 2:1. 10. J. Alder (M. Sutter) 3:1. 10. P. Holdener (C. Heinzer) 3:2. 19. A. Blaser (J. Alder) 4:2. 25. C. Heinzer (S. Heinzer) 4:3. 30. S. Heinzer (C. Heinzer) 4:4. 31. P. Holdener (S. Heinzer) 4:5. 32. R. Zahner (Ya. Angehrn) 5:5. 32. M. Schuler (J. Schuler) 5:6. 45. M. Schuler (J. Schuler) 5:7. 46. C. Heinzer (B. Rickli) 5:8. 49. S. Heinzer (M. Bachmann) 5:9. 52. M. Wolf (M. Sutter) 6:9.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen UH Appenzell. 3mal 2 Minuten gegen Vipers InnerSchwyz.