Geglückter Playoffstart

  • Damen 1
  • 29.01.2024
  • Samira Eberle
  • 218
 
Am Sonntagmittag trafen die Damen des UH Appenzells in der ersten Runde des Viertelfinales auswärts auf die Nesslau Sharks. Die Gegnerinnen kannten sich aus diversen Säntis-Derbys gut, weshalb ein kämpferisches und enges Spiel erwartet wurde.

Beide Teams waren zu Beginn darauf aus, die Spielkontrolle zu erlangen. Die Zuschauer mussten einige Minuten auf die ersten Torchancen warten. Nach dem ersten Abtasten nahm das Spiel langsam Fahrt auf. Die Appenzellerinnen hatten viel Ballbesitz und konnten die Nesslauerinnen immer wieder im eigenen Drittel einschnüren, wodurch sie sich einige Chancen erspielen konnten. In der 14. Minute war es schließlich eine solche Druckphase, bei der Laura Inauen einen hohen Pass von Chiara Sonderer unter die Latte verwerten konnte. Das Chancenplus der Appenzellerinnen war nach dem ersten Drittel eindrücklich: Den Gegnerinnen wurden nur eine Hand voll Chancen zugestanden.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels änderte sich wenig am Spielgeschehen. Nach fünf gespielten Minuten passte Nicole Fässler quer auf unseren Youngster Jana Lauper, welche den Ball gekonnt im Tor versenkte. Wenige Minuten später war es Captain Viviane Manser, welche einen Ball im Slot behauptete und ins Tor beförderte. Gegen Ende des Drittels kamen auch die Nesslauerinnen besser ins Spiel und unsere Torhüterin Marianne Meier konnte sich einige Male auszeichnen. Das Resultat änderte sich jedoch nicht mehr und lautete nach dem zweiten Drittel 0:3.

Voller Motivation starteten die Damen des UHA ins letzte Drittel, fest entschlossen, das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. In der 44. Minute zeigte Nicole Fässler ihr Können und versenkte einen Schuss von der Mittellinie im Tor. Keine Minute später wurde eine Spielerin von Nesslau nur regelwidrig im eigenen Slot gestoppt. Der nachfolgende Penalty wurde jedoch souverän von der eingewechselten Charlotte Johnsrud gehalten. Dies schien die Nesslauerinnen aufzuwecken. Nur eine Minute später kullerte der Ball zum ersten Mal über die Appenzeller Linie. Die Gegnerinnen setzten in der Folge zu einem Schlussspurt an. In der 53. Minute konnte sich eine Nesslauerin im Slot behaupten und schob zum 2:4 ein. Die Defensive war nun gefordert und musste sich in Unterzahl gegen sechs Gegnerinnen wehren. Sieben Sekunden vor Schluss machte Viviane Manser mit einem Schuss ins leere Tor den Sack zu und die Appenzellerinnen konnten sich über den ersten Sieg in den diesjährigen Playoffs freuen.

Die Serie geht am Freitag 09.02.24 um 20:00 Uhr im heimischen Gringel in die nächste Runde. Die Damen des UHA freuen sich über lautstarke Unterstützung.

Nesslau Sharks - UH Appenzell 2:5 (0:1, 0:2, 2:2)
Sporthalle Büelen, Nesslau. 145 Zuschauer. SR De-Marchi/Nievergelt.
Tore: 14. L. Inauen (C. Sonderer) 0:1. 26. J. Lauper (N. Fässler) 0:2. 30. V. Manser (C. Sonderer) 0:3. 44. N. Fässler 0:4. 46. K. Phumma 1:4. 54. E. Störi (D. Brunner) 2:4. 60. V. Manser (N. Fässler) 2:5.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

Bemerkung: Chiara Sonderer (UH Appenzell) und Kamonwan Phumma (Nesslau Sharks) zur besten Spielerinnen ausgezeichnet.

UH Appenzell: Charlotte Johnsrud, Melanie Born, Cindy Koller, Karin Fässler, Corinne Knellwolf, Tamara Kalt, Svenja Manser, Sabrina Schmid, Viviane Manser, Laura Inauen, Nicole Fässler, Ronja Graf, Samira Eberle, Sabrina Inauen, Larinja Speck, Ladina Moser, Chiara Sonderer, Jana Lauper, Julia Morosi; Betreut durch: Marco Kipfer, Myriam Sonderer, Andy Ferro, Livia Heller