5. Rang an der Schweizermeisterschaft

  • Juniorinnen B
  • 16.04.2024
  • Corinne Knellwolf
  • 358
 
Die Juniorinnen B konnten an der Schweizermeisterschaft am vergangenen Wochenende die Saison doch noch mit einem positiven Erlebnis beenden.
Nach einer Niederlage und einem Unentschieden am Samstag gewinnen Sie gegen UHC Zugerland am Sonntag klar mit 6:2 und beenden das Finalturnier auf dem 5. Rang.

Schweizermeisterschaft Samstag: 

Im ersten Spiel der Gruppenphase hiess der Gegner Wizards Bern Burgdorf. Voller Vorfreude starteten die Juniorinnen ins Spiel. Doch die anfängliche Nervosität war spürbar. Es wollte noch nicht viel zusammenpassen. Nach 13 Spielminuten lautete der Score bereits 0:4 aus Sicht der Appenzellerinnen. Die Juniorinnen kämpften weiter und durften durch Selina, welche auf Pass von Joseira einnetzte, ein erstes Mal jubeln. Kurz vor der Pausensirene konnten die Bernerinnen den 4-Tore-Vorsprung erneut herstellen. Zur Pause stand es 1:5. Trotz vielen Chancen der Appenzellerinnen, waren es erneut die Bernerinnen welche nach der Pause drei Mal jubeln konnten. Beim Spielstand von 1:8 und dem Timeout von Appenzell konnte Joseira den Vorsprung verkürzen. Selina lieferte den Assist. Die letzten Minuten dominierten die Appenzellerinnen und hatten mehrheitlich Ballbesitz. Kurz vor Ende des Spiels konnte Joseira erneut einnetzen. Trotz der guten Schlussphase konnte der Rückstand nur noch leicht verringert werden. Das Schlussresultat lautete 3:8. Somit stand Wizards Bern Burgdorf als Gruppensieger fest. Sie gewannen bereits das erste Spiel gegen STV Eintracht Beromünster.

Die Devise fürs zweite Spiel war klar. Ein Sieg musste her, denn das Torverhältnis war deutlich schlechter als dasjenige von Eintracht Beromünster. Das zweite Spiel war deutlich ausgeglichener. Obwohl die Bernerinnen bereits nach einer Minute in Führung gingen, liessen sich die Appenzellerinnen nicht aus der Ruhe bringen. Nach 6. Minuten war es Mirja, welche von Lya mit einem perfekten Assist bedient wurde und den Ball im Tor unterbrachte. Selina erzielte nach einem herrlichen Zusammenspiel mit Simona den Führungstreffer. Beromünster wusste aber eine Antwort auf die beiden Tore und legte gleich nochmals vor. Kurz vor der Pause konnte Joseira erneut ausgleichen. Nach der Pause waren es wiederum die Bernerinnen, welche durch einen gut gespielten Konter in Führung gingen. Die Appenzellerinnen hatten viel Ballbesitz, konnten jedoch den Druck aufs Tor nicht wirklich erhöhen, bis Lya einen gut platzierten Schuss im Tor versenkte. Doch wiederum konnten die Girls aus Beromünster in Führung gehen. Die Stimmung in der Halle war grandios und die Spannung hoch. Appenzell sowie Beromünster hatten die Fans im Rücken und als nur noch 2 Minuten zu spielen waren, musste Appenzell das Timeout nehmen. So hiess es, die letzten zwei Minuten nochmals alle Kräfte bündeln, denn es brauchte noch zwei Tore um den Einzug ins Halbfinal zu sichern. Kurz darauf konnten die Juniorinnen tatsächlich nochmals jubeln, Mirjas Abschluss war für die Torhüterin unhaltbar. Schlussendlich lief die Zeit davon und es resultierte ein undankbares Unentschieden. Mit einem 5:5 waren die Juniorinnen zwar enttäuscht, konnten aber kurz darauf bereits wieder miteinander lachen und freute sich auf den Sonntag. Dort warteten die Juniorinnen vom UHC Zugerland, welche beide Gruppenspiele klar verloren hatten.

Schweizermeisterschaft Sonntag, Spiel um Rang 5. 

Am Sonntagmittag trafen sich die Juniorinnen bei herrlichem Wetter vor der Gringelturnhalle. Als erstes stand ein Dobble-Spiel auf dem Programm. Dieses Spiel erfordert höchste Konzentration und schnelle Reaktion, also ein perfektes Aufzuwärmen für das anstehende Spiel. Dass die Appenzellerinnen bereit für das Spiel sind, zeigte sich kurz nach Anpfiff. Mirja lies sich bereits nach zwei Minuten feiern. Durch eine Unachtsamkeit konnte Zugerland jedoch nach sechs Minuten ausgleichen. Danach waren ausschliesslich die Appenzellerinnen in Ballbesitz und kreierten Chance um Chance. Mit einem Freistosstor konnte Selina die Führung wieder herstellen. Dann war es Lya, welche zweimal gekonnt einschieben konnte, einmal auf Assist von Mirja und das zweite Mal auf Assist von Gina. So konnten die Appenzellerinnen mit einem komfortablen Vorsprung von 4:1 in die Pause gehen. Nach der Pause war es Joseira, welche noch einmal Jubeln konnte. Das sechste und letzte Tor für die Appenzellerinnen erzielte Simona, welche auf den Abpraller von Selinas Abschluss am schnellsten reagierte. Nur durch eine weitere Unkonzentriertheit von Appenzell erzielte Zug noch den zweiten Treffer, welcher aber nur noch Resultatkosmetik bedeutete. Ansonsten kamen die Zugerinnen kaum vors Appenzeller Tor, welches von Laura gehütet wurde. Die Juniorinnen gewinnen ein einseitiges Spiel gegen Zug deutlich mit 6:2.

Die Juniorinnen bedanken sich bei allen Helfern und Helferinnen, welche diese Schweizermeisterschaft im Gringel möglich gemacht haben. Es bleibt ein unvergessliches Erlebnis mit vielen neuen Erfahrungen und großartigen Erinnerungen an ein wunderbares Wochenende.

Herzlichen Dank an alle Fans, welche uns unterstützt und mitgezittert haben.

Wir sehen uns in der nächsten Saison, wenn es wieder heisst «Hopp Appezöll!»

Für den UH Appenzell spielten:

Laura Freund (Tor), Selina Sonderer (3/2), Simona Inauen (1/1), Joseira Rempfler (4/1), Michelle Koller, Gina Suhner (0/1), Lya Fuchs (3/1), Mirja Streule (3/1), Lara Manser, Ersatz: Leonie Wetter, Irina Koch (beide C-Juniorinnen)